12.11.2019: Besuch beim städtischen Kindergarten Weidenbächle

Am Dienstag, den 12.11.2019 erhielten wir als Freien Wähler die Möglichkeit, uns den Kindergarten Weidenbächle genauer anzuschauen. Da die eigene Kindergartenzeit bei allen Freien Wählern schon eine Weile zurückliegt, war es ein sehr interessanter und informativer Ausflug in die Welt der kleinen Einwohner St. Georgens. 

Bereits beim Eintreten fielen beispielsweise die vielen weißen kreisrunden oder rechteckigen Schaummatten an den Decken und Wänden auf. Die Kindergartenleitung erklärte uns, dass dies der sehr lang ersehnte Schallschutz sei, der nun endlich genehmigt und angebracht wurde. Wenn 137 Kinder spielend aufeinandertreffen kann es ganz schön laut werden. Durch den Schallschutz wurde es laut Berichten unterschiedlicher Erzieherinnen sehr viel leiser, wodurch auch die Kinder zu Ruhe kämen und ein entspanntes Spielen möglich wird.

Bei einer Austauschrunde mit allen Erzieherinnen wurde deutlich, wie komplex Kindergartenstrukturen sind und welch unterschiedliche Themen die Mitarbeiterinnen beschäftigen. Zum einen ist die Personalausstattung ein Dauerthema. Die Mindestpersonalschlüssel können zwar eingehalten werden, jedoch kam es in diesem Jahr aufgrund von Urlaub oder Krankheitsausfällen nur an einem einzigen Tag dazu, dass das Team komplett war.

Ein weiteres sehr wichtiges Thema und auch Anliegen war die Finanzierung der Sprachförderung. 67% aller Kinder haben laut Angaben der Kita-Leitung Fr. Obergfell einen Migrationshintergrund, davon könnten die Hälfte der Kinder kaum Deutsch, wenn sie in den Kindergarten kommen. Ein Kunstwerk im Eingangsbereich verdeutlicht das Motto des Sprachkindergartens: „Wir sind Kinder einer Welt“. Nun wird jedoch das Förderprogramm des Bundes für Sprachkitas nächstes Jahr auslaufen und somit auch die Finanzierung der eigens dafür geschaffenen Stelle auf der Kippe stehen. Frau Obergfell und ihre Kolleginnen baten uns dieses brisante Thema mitzunehmen und uns für die weitere notwendige finanzielle Förderung stark zu machen. 

Durch den anschließenden Rundgang bekamen wir die Möglichkeiten in die Gruppen des Kindergartens zu schauen und uns ein Bild über die alltägliche Arbeit zu machen. Dabei wurden uns die Vielfalt und Möglichkeiten, die der Kindergarten zu bieten hat, deutlich. Wir durften in die Miniaturwelt der unter Dreijährigen eintauchen, die Musikgruppe erkunden und die unterschiedlichen Materiealien kennenlernen, mit denen die Kinder in der Froschgruppe kreative Konstrukte bauen können. In der Igelgruppe wurde uns gezeigt, wie Kinder durch die Montessorie-Pädagogik durch experimentieren und ausprobieren die Welt entdecken und so für das Leben lernen. Außerdem gab es einen eignen Sprachraum, eine Kreativgruppe und noch vieles mehr zu entdecken.

Bilder und Text: Lea Reichert